Evidence based Nursing and Caring: Methoden und Ethik der Pflegepraxis und Versorgungsforschung – Vertrauensbildende Entzauberung der
Hogrefe AG
EUR 34,95
Methoden und Ethik der Pflegepraxis und Versorgungsforschung - Vertrauensbildende Entzauberung der "Wissenschaft"Broschiertes BuchDas erfolgreichste EBN-Lehrbuch für PflegendeEvidence-based Nursing and Caring (EBN) ist eine Pflegepraxis, die pflegerische Entscheidungen auf wissenschaftlich geprüfte Erfahrungen Dritter ("externe Evidence") und die individuellen Bedürfnisse und Erfahrungen der Pflegebedürftigen und Pflegenden ("interne Evidence") stützt. Sie tut dies aus Respekt vor der Einzigartigkeit des Pflegebedürftigen und schließt die Unterstützung, Förderung und Sorge für pflegebedürftige Menschen (Caring) mit ein.Behrens und Langer zeigen in ihrem erfolgreichen Praxishandbuch, wie Pflegende an evidenzbasiertes Wissen herankommen, "wissenschaftliche" Ergebnisse beurteilen, nutzen und in die Praxis transferieren können. Sie beschreiben Wege und Verfahren, einschließlich interpretativ-hermeneutischer und statistischer Methoden, und zeigen, wie damit pflegerische Entscheidungen belegt, begründet und unterstützt werden können.Die vierte Auflage wurde vollständig überarbeitet, aktualisiert und erweitert.
Evidence-based Nursing: Nur eine idealistische Idee oder eine Methode die der Pflege nützt?
GRIN Verlag
EUR 14,99
Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Pflegewissenschaften, Note: 1,3, Hochschule Ludwigshafen am Rhein (Evangelische Fachhochschule Ludwigshafen am Rhein), Sprache: Deutsch, Abstract: Im täglichen Handeln einer Pflegekraft werden eine Vielzahl von pflegerischen Entscheidungen getroffen die für das Wohlergehen von Patienten ausschlaggebend sein können. Hierbei stellt sich den Pflegenden oftmals die Frage nach der richtigen und sinnvollen Entscheidung oder ob das gegenwärtig angestrebte Handeln das Beste für die entsprechende Situation ist. Pflegerisches Handeln und entsprechende Maßnahmen basierten bis noch vor wenigen Jahren oftmals auf traditionellem Erfahrungswissen von Pflegenden - man denke hier z.B. an die antiquierte Dekubitusprophylaxe mittels "Fönen und Eisen". Aufgrund neuzeitlicher veränderter Anforderungen im Gesundheitswesen, die kostenbewusstes, nachhaltiges und wirtschaftliches Handeln unumgänglich machen und infolge der Tatsache, dass pflegerische Entscheidungen als auch daraus resultierende Handlungen heute begründet sowie mit Argumenten belegt werden müssen, wird ein kritisches Nachdenken über die Sinnhaftigkeit und Anwendung von Pflegemaßnahmen notwendig. Aber nicht nur angesichts der Veränderungen im äußeren Kontext des Gesundheitssystems, auch durch Veränderungen innerhalb des pflegerischen Berufsfeldes in Deutschland, hin zu einem eigenständigen Berufsstand mit neuem Selbstverständnis und eigenem Wissenschaftsbereich, wird das Überdenken des alltäglichen Tuns unabdingbar. Überdenken bedeutet in diesem Zusammenhang, dass heutzutage Erkenntnisse aus der Wissenschaft in die pflegerische Alltagspraxis einfließen müssen und auch pflegerische Handlungen, mehr denn je, wissenschaftlicher Fundierung bedürfen.[...]
EVIDENCE-BASED NURSING  -  vollständiger EBN- Zirkel Thema: Dekubitusprophylaxe
GRIN Verlag
EUR 13,99
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Pflegewissenschaften, Note: 1,0, Donau-Universität Krems - Universität für Weiterbildung, Veranstaltung: Evidence-Based Nursing, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Arbeitsauftrag für diese Studienarbeit gestaltete sich in der Bearbeitung und Darstellung eines kompletten EBN - Zirkels. Von der Problemdarstellung, zur konkreten Fragestellung anhand des PIKE Schemas, Recherche in diversen Suchmaschinen, bzw. Datenbanken, Auswahl einer relevanten Studie und abschließend die Analyse, anhand eines Bewertungsbogens zur Erkenntnis- bzw. Praxisrelevanz, dieser Studie. Alle Schritte sollten so vorgestellt werden, dass es für den Leser nachvollzieh- und lückenlos wiederholbar wird. Ausgehend von meiner grundsätzlichen Fragestellung, ob der Einsatz von Schaffellen nun eine dekubitusprophylaktische Maßnahme darstellt oder nicht, entwickelte ich meine konkrete Fragestellung. Bezogen auf mein Problem definierte ich unter Zuordnung zu den einzelnen Kriterien folgende Fakten. Pflegebedürftige: Patienten mit geringem bis mittlerem Dekubitusrisiko Intervention: Schaffell als Auflage auf Matratze Kontrollintervention: kein Schaffell Ergebnismaß: Dekubitusentstehung Somit lautete meine konkrete Fragestellung: "Kann bei pflegebedürftigen Menschen mit geringem bis mittlerem Dekubitusrisiko, durch eine permanente Lagerung auf Schaffell, die Dekubitusentstehung gesenkt werden?"
Evidence-based Practice. Einführungsvortrag
GRIN Verlag
EUR 19,99
Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Pflegewissenschaften, , Sprache: Deutsch, Abstract: Wer eine Leistung erhält, möchte auch von deren Nutzen und Wirksamkeit überzeugt sein. Unwirksame Leistungen werden (zukünftig) nicht bezahlt: Eine Erkenntnis, die sich in der Medizin seit einigen Jahren durchsetzte und nun zunehmend auch in Pflege, Rettungsdienst und Therapie seitens der Kostenträger als Argument angeführt wird. Was bedeutet es aber, "evidence-basiert" zu pflegen oder zu therapieren - und woher kommt diese "Evidence", also der Nachweis der Wirksamkeit? Damit ein ersten Einblick über den Aufbau und die Zielsetzung von Evidence-based Practice (EbP) entstehen kann, aber auch die Grenzen erkennbar werden, wird innerhalb dieses Einführungsvortrages das Konzept EbP und mögliche Quellen dieses EbP vorgestellt.
Pflege von Patienten mit peripherer Venenverweilkanüle: Eine Evidence-based Nursing Recherche
GRIN Verlag
EUR 12,99
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Pflegewissenschaften, Note: "-", Evangelische Fachhochschule Rheinland-Westfalen-Lippe, Sprache: Deutsch, Abstract: Evidence-based Nursing bedeutet Pflege nach den derzeit besten wissenschaftlichen Erkenntnissen und Erfahrungen und Pflege unter Einbezug der individuellen Bedürfnisse der Patienten. Aus der historischen Entwicklung des Berufsbildes ist die Pflege mit Attributen wie intuitiv, dienend, gehorsam und helfend behaftet. Um dem heutigen Anspruch einer professionellen und sicheren Pflege gerecht zu werden, sind pflegerische Maßnahmen durch alleiniges Traditions- und Erfahrungswissen nicht mehr vertretbar. Das frühere Fönen und Eisen zur Dekubitusprophylaxe ist beispielsweise nur ein deutliches Plädoyer für die Umsetzung der Ergebnisse aus einer wissenschaftlichen praxisorientierten Pflegeforschung (vgl. Schlömer 2000). Evidence-based Nursing (EBN) ist eine Forschungsmethode, die Pflegekräfte mehr Handlungssicherheit bei ihrer täglichen Arbeit am Patientenbett gibt. Die Ergebnisse einer EBN-Recherche können die Wahl zwischen zwei verschiedenen Pflegemaßnahmen erleichtern, wenn für die eine zum Beispiel eine bessere Wirkung nachgewiesen ist. Die vorliegende Arbeit stellt eine Evidence-based Nursing Recherche zur folgenden Fragestellung dar: Wird bei Patienten mit peripheren Venenverweilkanülen durch Spülungen mit physiologischer Kochsalzlösung eine andauernde Durchgängigkeit der Kanüle erreicht? Durch die eigene Praxisarbeit im stationären Pflegebereich ist die Autorin mit der Problematik der Pflege von peripheren Verweilkanülen täglich konfrontiert. Üblicherweise werden die Kanülen nach Infusionsende, insbesondere nach Gabe von Flüssigkeiten mit einer hohen Osmolarität, mit physiologischer Kochsalzlösung durchgespült. Die Maßnahme ist eine stationsinterne Regelung und soll aus eigenem Interesse durch eine Literaturrecherche in pflegerischen und medizinischen Datenbanken wissenschaftlich begründet werden...
Evidence-based Nursing. Katheterisierung der Harnblase
GRIN Verlag
EUR 13,99
Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Pflegewissenschaften, Note: 1,3, Fachhochschule Münster, Veranstaltung: Evidence-based Nursing, Sprache: Deutsch, Abstract: Um den zukünftig zunehmenden demographischen Herausforderungen adäquat begegnen und eine hohe pflegerische Versorgungsqualität aufrechterhalten zu können, wird evidenzbasiertes Handeln auf Grundlage eines wissenschaftlichen Fundus benötigt (Schaeffer, Behrens & Görres, 2008, S. 7). Evidenzbasiertes Handeln in der Pflege wird als Evidence-based Nursing bezeichnet. Behrens und Langer (2010a, S. 25) definieren Evidence-based Nursing als "[...] die Nutzung der derzeit besten wissenschaftlich belegten Erfahrungen Dritter im individuellen Arbeitsbündnis zwischen einzigartigen Pflegebedürftigen oder einzigartigem Pflegesystem und professionell Pflegenden.". Mit ihrer Definition schließen die Autoren neben der Beurteilung von Forschungsarbeiten auch die Implementierung externer Evidence in die Pflegepraxis mit ein. Als externe Evidence wird hierbei jegliches Wissen, welches aus der Erfahrung Dritter gezogen werden kann, verstanden, wohingegen jenes Wissen, welches die Pflegenden im Kontakt mit Pflegebedürftigen generiert, als interne Evidence bezeichnet wird (Behrens & Langer, 2010b, S. 27-28). Zu beachten ist, dass die pflegerische Entscheidungsfindung nicht ausschließlich von externer Evidence abhängt. In diesen Entscheidungsprozess sind mehrere Faktoren eingebunden. Dabei stellt externe Evidence eine wichtige Ergänzung dar. Behrens & Langer (2010b, S. 46-47) empfehlen, Forschungsergebnisse immer in Zusammenhang mit der individuellen pflegerischen Expertise, den Zielen und Bedürfnissen der zu Pflegenden sowie unter Berücksichtigung von Umgebungsbedingungen wie z.B. Materialien und gesetzlichen Rahmen umzusetzen. Um eine einvernehmliche Entscheidung zwischen Pflegenden und Pflegebedürftigen zu er- reichen, ist die Zusammenführung von interner und externer Evidence notwendig (Beh- rens &...
Die erfolgreiche Implementierung von Evidence-based Nursing (EBN) in die Praxis und die Erläuterung dessen Auswirkung auf die Pflege, anhand von zwei Beispielen
GRIN Verlag
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Pflegewissenschaften, Note: 1,0, Donau-Universität Krems - Universität für Weiterbildung, Veranstaltung: Evidence based Nursing, Sprache: Deutsch, Abstract: „Die meisten Implementationsmodelle setzen auf denKreislauf von Forschung, Leitlinienentwicklung, kontinuierlicher Weiterbildung des Personals und Qualitätsaudits. … Ansatz nicht verwunderlich … seit Jahrhunderten genutzt … wirft doch Gefahr auf … die Evidence-based Nursing gerade reduzieren will.“Die Gefahr liegt nämlich darin, dass sich das Pflegepersonal, in dem Glauben das Einhalten von Standards und Leitlinien sei haftungsentlastend, nicht mehr auf die Bedürfnisse und Ressourcen eines Pflegebedürftigen einlässt. Für ein gutes Gelingen ist es aber Notwendig, dass ein jederEinzelne seinen Beitrag leistet. Damit ist nicht gemeint, dass jeder Einzelne die sechs Schritte der EBN Methode, stellvertretend für seine Kollegen durchführt. Nein, die Methodeder EBN lebt davon, dass die Schritte eins – Aufgabenklärung und zwei – Fragestellung von allen die pflegerische Entscheidungen treffen durchgeführt werden. Und diese Entscheidungen können nur mit einem Pflegebedürftigen gemeinsam getroffen werden(Schritte vier bis sechs).Um mit den Worten von Langer und Pflanzer zu schließen, es „hat sich gezeigt, dass die EBN Methode prinzipiell direkt von Pflegenden angewendet werden kann, sofern ausreichend personelle, strukturelle und finanzielle Ressourcen zur Verfügung gestelltwerden.“
Multimorbidität und Polypharmazie im höheren Lebensalter
GRIN Verlag
EUR 13,99
Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Soziologie - Medizin und Gesundheit, Note: 2,0, Ruhr-Universität Bochum (Fakultät für Sozialwissenschaft), Veranstaltung: Gesundheit im Alter: Epidemiologische, sozialwissenschaftliche und verhaltenswissenschaftliche Grundlagen, Sprache: Deutsch, Abstract: In einer Gesellschaft des Demografischen Wandels entstehen zunehmend neue Herausforderungen. Neben ökonomischen Herausforderungen, die bedingt sind durch die wachsende Zahl älterer Menschen und die sinkende Zahl der Menschen im mittleren Lebensalter, die einen aktiven Beitrag zur Finanzierung des Sozialstaats leisten, stehen die Versorgungsherausforderungen im Gesundheitssektor (Bäcker, Naegele, Bispinck, Hofemann, & Neubauer, 2010:163). Ein Teilbereich des Gesundheitssektors, der von diesen Herausforderungen in zunehmendem Maße betroffen ist, ist der Bereich der gesundheitlichen Versorgung von älteren und hochaltrigen Menschen. Besondere Versorgungsrisiken, die in diesem Zusammenhang genannt werden können, sind Multimorbidität und Polypharmazie. Besonders schwerwiegend und belastend für die Betroffenen, ist zudem die Versorgung mit Potenziell Inadäquater Medikation (PIM) im höheren Lebensalter. In meiner Ausarbeitung stelle untersuche wie Multimorbidität und die Versorgung mit komplexen Medikamentenregimes bewältigt werden können und welche Strategien und Ansätze zu einer geringeren Verord- nung von PIM existieren.
Erfolgreich wissenschaftlich arbeiten in der Klinik: Grundlagen, Interpretation und Umsetzung: Evidence Based Medicine
Springer
EUR 69,99
Evidence Based MedicineBroschiertes BuchDie dritte Auflage liefert praxisbezogenes Wissen zur Planung, Durchführung und Interpretation von klinischen Studien und richtet sich an alle Personen, die eine wissenschaftliche Karriere beschreiten wollen oder an Evidence Based Medicine interessiert sind. Dem Leser wird didaktisch eindrucksvoll vermittelt, wie z. B. Studienprotokolle richtig erstellt werden, welche statistische Auswertung wofür verwendet wird oder wie wissenschaftliche Studien anderer kritisch gelesen oder hinterfragt werden können. Nach einer Einführung über die Methoden der klinischen Epidemiologie beschäftigen sich die Autoren mit der Analyse und Interpretation von Beobachtungsstudien, Randomisierungsformen (z. B. cross-over und faktorielles Design), Good Clinical Practice und Wissenschaftstheorie. Wichtige Fragen und Themen werden dabei anhand von praxisrelevanten Beispielen ausführlich behandelt.Die dritte Auflage wurde komplett aktualisiert, neu strukturiert und um aktuelle Reporting Guidelines ergänzt. Insbesondere wurden die Kapitel zu Meta-Analysen, diagnostischen Tests sowie zur Zulassung von Arzneimitteln ausführlich überarbeitet und erweitert.
Evidence-Based Nursing: A Guide to Clinical Practice (English Edition)
Mosby
Written in response to numerous requests by nurse practitioners and other graduate faculty for a nursing literature resource, this new two-color book is based on the Users' Guides to the Medical Literature: A Manual for Evidence-Based Practice by Dr. Gordon Guyatt and Dr. Drummond Rennie, published in 2001 by the AMA. Revised for the nursing audience, Evidence-Based Nursing is a reader-friendly, accessible guide that features plentiful examples from the nursing literature and the addition of specific nursing issues such as qualitative research, with direct application for clinical practice. Drs. DiCenso, Ciliska, and Guyatt are three of the leaders in the evidence-based nursing community and command worldwide recognition. Evidence-Based Nursing will enable nurses to frame their clinical questions in a way that will help them find and distinguish between strong and weak evidence; clearly understand study results; weigh the risks and benefits of management options; and apply the evidence to their individual patients to improve outcomes.This is the only book of its kind that helps nurses use the nursing literature effectively to solve patient problems.Three-step approach to dissecting a problem — to help find the best evidence and improve patient care, most questions can be divided into three parts: (1) Are the results valid? (2) What are the results? and (3) How can I apply the results to patient care?Part One - The Basics: Using the Nursing Literature provides a basic approach to the problems faced by nurses when determining optimal care, predicting patient progress, and protecting patients from potentially harmful side effects and includes a literature assessment summary and management recommendations.Part Two - Beyond the Basics: Using and Teaching the Principles of Evidence-Based Nursing expands on Part One, providing concrete examples through the presentation of cases.Two-part organization helps both beginners and those more accomplished at using the nursing literature.Clinical Scenario provides a brief but detailed description of a clinical situation that requires the application of research through a critical thinking process.Using the Guide examines a clinical scenario, and then evaluates the way in which research findings are collected, analyzed, and applied to the resolution of the problem presented in the scenario.Free CD-ROM contains everything found in the book, allowing for electronic outlining, content filtering, full-text searching, and alternative content organizations.